1. Versandadressen 

Prüfen Sie als Erstes, ob Sie Ihre Versandadresse bereits gepflegt haben. Wenn Sie das Retourenportal nutzen wollen, müssen Sie ebenfalls eine Rücksendeadresse festlegen. Diese Einstellungen können Sie unter dem Menüpunkt “Versandadressen” vornehmen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Retourenportal derzeit nur für Retourensendungen innerhalb Deutschlands verwenden können. 

2. Retourenportal freischalten

Gehen Sie einfach in Ihrem shipcloud Account links auf den Menüpunkt “Retourenportal” und klicken Sie danach auf “Jetzt loslegen!”.

3. Vorschau

Zu Beginn sehen Sie eine Vorschau, wie Ihr Retourenportal aktuell designt wäre. Als Standardeinstellung dient hier das shipcloud Design. Dieses können Sie nach Ihren Wünschen anpassen. Wie das genau geht, erklären wir in Punkt 6. 

Da das Portal noch nicht eingerichtet ist, ist auf der Seite noch nicht viel zu sehen. Dieser Link dient Ihnen jedoch zur Vorschau, um alle weiteren Einstellungen zu testen.  

4. Konfigurieren

Wählen Sie zunächst unter dem Punkt “Konfigurieren” die gewünschten Versanddienstleister aus, die Sie Ihren Kunden für Ihre Rücksendungen anbieten möchten und klicken Sie dann auf “Aktualisieren”. 

Sollten Sie über shipcloud Konditionen versenden, können Sie in Ihrem Retourenportal die Versanddienstleister UPS, DPD, DHL und GLS anbieten. 

Weiterhin können Sie hier noch eine URL (Rücksprung-URLS) festlegen, auf welche Ihr Kunde nach Erstellen der Retourenmarke wieder geschickt werden soll. Zum Beispiel wieder zurück in Ihren Online Shop. 

5. Öffentliches Retourenportal

Hier können Sie nach Auswahl eines oder mehrerer Versanddienstleister/s eine URL (Subdomain) für Ihr eigenes öffentliches Retourenportal definieren. Die URL endet immer mit: return-service.online/. Individualisieren Sie Ihre Adresse nach Ihren Wünschen. Damit Ihr Kunde sofort weiß, zu wem dieses Portal gehört, empfehlen wir hier, Ihren Shopnamen einzutragen. 

Zum Beispiel wie oben im Bild: https://mustershop.return-service.online

Bitte beachten Sie: Diese Subdomain kann nach dem Anlegen nicht mehr verändert werden!

Klicken Sie anschließend auf “Öffentliches Retourenportal anlegen”.
Danach ist die Domain für Sie und Ihre Kunden erreichbar. In den Standardeinstellungen erscheint Ihr Retourenportal im shipcloud Design. 

Sollten Sie noch keine individuellen Design-Einstellungen in Ihrem shipcloud Account vorgenommen haben, können Sie das nun tun. 

Retourenportal im shipcloud Branding, ohne individuelle Design-Einstellung: 

6. Das Retourenportal nach Ihren Wünschen anpassen

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Retourenportal an Ihr Shop-Design anzupassen.  
Gehen Sie dafür einfach links auf den Menüpunkt: “Einstellungen” -> “Design”. 

Dort können Sie Ihr Firmenlogo hochladen sowie die Farbeinstellungen nach Ihren Vorstellungen ändern. 

Tipp: Pflegen Sie dort ebenfalls Ihre Kontaktdaten. Diese zeigen wir im Footerbereich Ihres Retourenportals und bei Ihrer Sendungsverfolgung an. Dies erleichtert Ihren Kunden die Kontaktaufnahme mit Ihnen, sollte es einmal zu Problemen vom Versand kommen. 

Durch diese Einstellungen werden  Ihre Tracking-Seite & -E-Mails automatisch an das neue Design angepasst. So ist Ihr Firmenauftritt von Ihrem Shop bis zur Sendungsverfolgung in einem einheitlichen Look-and-feel.

Sie haben Fragen dazu? Hierzu können Sie sich ebenfalls unser Hilfe-Video ansehen. 

7. Welche Versanddienstleister stehen mir für das Retourenportal zur Verfügung?

Wenn Sie über shipcloud Konditionen versenden, stehen Ihnen DHL, UPS, DPD und GLS für Ihre Retourensendungen zur Verfügung. 

Für die oben genannten Versanddienstleister können Sie auch Ihre eigenen Verträge für Ihr Retourenportal nutzen. Ob Ihr Vertrag dafür ausgelegt ist und was dabei für Kosten entstehen, erfahren Sie bei Ihrem entsprechenden Account Manager.  

War diese Antwort hilfreich für dich?