1. Rücksendeadresse hinterlegen

Wenn Sie das Retourenportal nutzen wollen, müssen Sie eine Rücksendeadresse festlegen. Diese Einstellungen können Sie unter dem Menüpunkt "Einstellungen>>Versandadressen" vornehmen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Retourenportal derzeit nur für Retourensendungen innerhalb Deutschlands verwenden können. 

2. Retourenportal anlegen

Gehen Sie einfach in Ihrem shipcloud Account in der Navigationsleiste links auf den Menüpunkt "Retourenportal" und legen Sie Ihr öffentliches Retourenportal an.

Hinterlegen Sie hierfür einfach Ihre Subdomain und klicken Sie im Anschluss auf "Retourenportal anlegen". Damit Ihre Kunden Ihr Retourenportal leicht erkennen und Ihrem Online Shop zuordnen können, empfehlen wir Ihnen den Namen Ihres Shops als Subdomain zu verwenden.

Bitte beachten Sie, dass die Subdomain nach dem Anlegen nicht mehr verändert werden kann.


Gut zu wissen: Die URL endet immer mit: return-service.online/ und ist nicht veränderbar.


3. Retourenportal konfigurieren

Bevor Ihr Retourenportal aktiviert wird, müssen Sie festlegen, welche Versanddienstleister Sie Ihren Kunden im Retourenportal für Ihre Rücksendungen anbieten möchten.

Wenn Sie über shipcloud Konditionen versenden, stehen Ihnen DHL, DPD und UPS für Ihre Retourensendungen zur Verfügung. Alternativ können Sie auch Ihre eigenen Verträge für Ihr Retourenportal nutzen. Bringen Sie hierfür gern zunächst bei Ihrer Account Managerin oder Ihrem Account Manager in Erfahrung, ob Ihr Vertrag dafür ausgelegt ist und welche weiteren Kosten für Sie anfallen.

Wählen Sie nun einfach unter dem Menüpunkt “Konfigurieren” die gewünschten Paketdienstleister aus und hinterlegen Sie hier noch eine Rücksprung-URL, auf die Ihre Kunden automatisch nach Erstellen einer Retourenmarke weitergeleitet werden. So können Sie Ihre Kunden beispielsweise wieder zurück in Ihren Online Shop leiten. Klicken Sie im Anschluss auf “Aktualisieren”, damit Ihre Änderungen übernommen werden.


Gut zu wissen: Hier werden Ihnen die Aktionen angezeigt, die Sie noch ausführen müssen, bevor Ihr Retourenportal aktiviert werden kann. Sofern Sie Ihre Rücksendeadresse noch nicht hinterlegt haben, wird Ihnen dies zusätzlich als notwendige Aktion angezeigt.


Nach Ihrer Aktualisierung wird Ihr öffentliches Retourenportal automatisch aktiviert. Der Link zu Ihrem Retourenportal, den Sie an Ihre Kunden weitergeben können, wird Ihnen nun angezeigt und die Domain ist nun für Sie und Ihre Kunden erreichbar.



Sollten Sie noch keine individuellen Design-Einstellungen in Ihrem shipcloud Account vorgenommen haben, werden automatisch unsere Standardeinstellungen angewendet und Ihr Retourenportal wird Ihnen und Ihren Kunden im im voreingestellten shipcloud Design angezeigt:



4. Retourenportal individualisieren

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Retourenportal an Ihr Shop-Design anzupassen.  
Gehen Sie dafür einfach links auf den Menüpunkt: “Einstellungen>>Design".

Dort können Sie Ihr Firmenlogo hochladen sowie die Farbeinstellungen nach Ihren Vorstellungen ändern. So ist Ihr Firmenauftritt von Ihrem Shop bis zur Sendungsverfolgung in einem einheitlichen Look-and-feel.

Tipp: Pflegen Sie dort ebenfalls Ihre Kontaktdaten. Diese zeigen wir im Footerbereich Ihres Retourenportals sowie auf Ihrer Tracking-Seite und in Ihren Tracking-E-Mails an. Dies erleichtert Ihren Kunden die Kontaktaufnahme mit Ihnen, sollte es einmal zu Problemen beim Versand kommen. 



Weitere Informationen zu den Design-Einstellungen finden Sie auch hier und in unserem Hilfe-Video.


War diese Antwort hilfreich für dich?