Bitte denken Sie bei dem Versand in zollpflichtige Länder an die notwendigen Zolldokumente.

Mit shipcloud können Sie über das shipcloud WebUI oder via API zusammen mit der Versandmarke auch die entsprechende Zollinhaltserklärung (Zolldeklaration CN 23) zu Ihrer Sendung erstellen. Nach Erstellung der Sendung sowie der Zollinhaltserklärung stehen Ihnen die Versandmarke und das Zolldokument zum Download als PDF zur Verfügung.

Die Ausgabe der Versandmarke erfolgt im DIN A5 oder A6 Format. Die Einstellungen für das Versandmarkenformat können Sie im WebUI unter dem Menüpunkt "Einstellungen>>Label konfigurieren" vornehmen. Die Zollerklärung hingegen wird immer im DIN A4 Format erstellt und muss auch so gedruckt werden.

Sollte Ihre Sendung aus mehreren Paketen bestehen, denken Sie bitte daran, dass jedem einzelnen Paket Zollunterlagen beigefügt werden müssen.
Pakete, die ohne Zollunterlagen verschickt werden, gehen Retour.

Beachten Sie hierzu bitte folgende Infos der DHL:

Sollten Sie die Zollinhaltserklärung noch nicht über shipcloud erstellen können, denken Sie bitte selbst an die notwendigen Dokumente wie der Zollinhaltserklärung und der Proforma- bzw. Handelsrechnung.

💡 Weitere Tipps zur Erstellung der Zollinhaltserklärung in Ihrem shipcloud WebUI finden Sie auch hier.

Gern geben wir Ihnen weitere Informationen zu diesem Thema. Kontaktieren Sie uns einfach unter: support@shipcloud.io. Weitere Informationen dazu können Sie auch von diesen offiziellen Stellen erhalten:

Brexit: Erfahren Sie hier, was Sie ab dem 1. Januar 2021 für den Versand ins Vereinigte Königreich zu beachten haben.

War diese Antwort hilfreich für dich?