shipcloud unterstützt Sie von Deutschland aus bei Ihrem internationalen Versand.


In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Zollkosten es gibt und wie wir anfallende Zollkosten als Unterfrachtführer an Sie weiterberechnen.

In diesem Artikel 👇

  1. Wann fallen Zollkosten an?

  2. Welche Arten von Zollkosten gibt es?

  3. Wer erhält die Zollrechnung?

  4. Was muss ich als Versender beachten?

  5. Wie erfolgt der Rechnungsversand?


Wann fallen Zollkosten an?

Zollkosten entstehen sobald eine Sendung das europäische Ausland verlässt oder aus einem Nicht-EU-Land importiert wird.

Welche Arten von Zollkosten gibt es?

Exportverzollung

Verzollung von Waren, die ihr Ursprungsland verlassen und nicht innergemeintschaftlich verbracht werden.

Importverzollung

Verzollung von Waren, die von außerhalb der Europäischen Union (EU) per LKW, Flugzeug, Schiff, Bahn oder auf sonstigen Wegen eingeführt werden.

Für die Einfuhr wird eine Anmeldung zu einem Zollverfahren beim Zoll vorausgesetzt. Dieses Verfahren erfolgt in der Regel elektronisch bzw. mithilfe für Zollzwecke geschaffener Softwarelösungen.

Bei einer klassischen Importverzollung werden die unterschiedlichen Warenarten anhand von Warentarifnummern und Warenbeschreibung zum Import angemeldet. Auf Grundlage dieser Angaben werden die Abgabewerte errechnet. Dazu zählen neben den Zollgebühren ggf. auch Verbrauchssteuern und Anti-Dumping-Zölle sowie die Einfuhrumsatzsteuer.

Verzollungskosten

Kosten, die bei der Verzollung entstehen. Darunter fallen Personalkosten, Gebühren an den Zoll und Kosten für die Erstellung der Einfuhrumsatzsteuer-Belege.

Wer erhält die Zollrechnung?

Sofern Sie über shipcloud Konditionen versenden, werden uns als Frachtführer die anfallenden Zollkosten vom Versanddienstleister in Rechnung gestellt.

Bei Importsendungen berechnen wir die Zollkosten an Sie als unseren Auftraggeber weiter.

Bei Exportsendungen werden anfallende Zollkosten direkt beim Empfänger abgerechnet. Im Falle eines DDP-Versandes (Delivered Duty Paid) berechnen wir die Zollkosten ebenfalls an Sie als Auftraggeber weiter.

Was muss ich als Versender beachten?

Bei allen Sendungen ins Ausland, müssen Sie als Versender alle erforderlichen Zolldokumente der Sendung außen beifügen. Fehlen diese Dokumente an einer Sendung, kann der Versanddienstleister Ihre Ware nicht weiterbefördern bis die notwendigen Unterlagen nachgereicht worden sind.

Bitte beachten Sie, dass wir bei fehlenden Zolldokumenten eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,00 € pro Sendung erheben.

Wie erfolgt der Rechnungsversand?

Sie erhalten pro Sendung eine Rechnung von uns per E-Mail. Diese wird automatisch versendet, daher erhalten Sie die dazugehörigen Zolldokumente in einer separaten E-Mail mit Verweis auf die Rechnungsnummer.

Da Zollkosten sporadisch anfallende Kosten sind, die manuell von uns bearbeitet werden müssen, erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2,50 € pro Sendung.

Hinweise zur Gewährleistung:

Bitte beachten Sie, dass shipcloud keine Zoll-Beratung im Sinne einer Rechtsberatung (RBerG) durchführen kann. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr.

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema Zoll können Sie von diesen offiziellen Stellen erhalten:


Sie haben weitere Fragen? Wir sind gerne für Sie da.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren 👇

Tipps zur Erstellung einer Zollinhaltserklärung (CN 23/CN22) mit shipcloud

Versand in ein Nicht-EU-Land: Was habe ich beim Thema Zoll zu beachten?

War diese Antwort hilfreich für dich?