Stand: 18.05.2020

shipcloud als auch die Versanddienstleister tun weiterhin alles dafür, dass Ihre Pakete ihr Ziel auch erreichen. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, wenn es bei der Bearbeitung Ihrer Fälle aktuell etwas länger dauern kann.


Was kann ich selbst als Paketversender beachten?

Versand in Risikogebiete vermeiden
Achten Sie bitte auf die Zieladressen Ihrer Sendungen. 

Versand innerhalb Europas:

Derzeit müssen Sie mit leichten Einschränkungen beim europäischen Versand rechnen. Durch die Lockerungen, auch in den Nachbarländern hat sich die Lage jedoch etwas beruhigt. Bitte informieren Sie sich dennoch weiterhin von Woche zu Woche, welche Einschränkungen es derzeit zu beachten gibt und beachten Sie unbedingt folgende Kriterien:

  • Stellen Sie sicher, dass die Empfänger noch beliefert werden können! Viele Firmen haben noch geschlossen. Somit kann es insbesondere bei Unternehmen und Firmen in Italien, Spanien und Frankreich oftmals zu Problemen bei der Zustellung kommen.
  • Wählen Sie somit als Empfängeradresse, sofern möglich, eine Privatadresse und setzen Sie sich vorab mit dem Empfänger in Kontakt, um eine erfolgreiche Zustellung zu validieren.
  • Informieren Sie sich vor dem Versand ins Ausland bei dem entsprechenden Versanddienstleister über eventuelle Störungen bzw. Einschränkungen beim Versand.

Internationale Sendungen: 

Bitte achten Sie vor allem bei DHL darauf, ob das Land, in welches Sie verschicken wollen, aktuell für den Versand zur Verfügung steht. Dort gibt es derzeit viele Einschränkungen und es kann vermehr zu Rücksendungen kommen. 

Auch bei UPS kann es zu Einschränkungen bei Ihren Internationalen Sendungen kommen.

Bitte informieren Sie sich daher zuvor bei dem jeweiligen Versanddienstleister, ob Ihr Zielland derzeit für den Versand bereitsteht. 

Ruhe und Besonnenheit bewahren 

Die Lage bei den Paketdiensten kann sich von Tag zu Tag ändern. Bitte bleiben Sie mit uns zusammen auf dem Laufenden. Wir versuchen über die aktuellen Entwicklungen und Auswirkungen auf Ihren Paketversand in unserem Newsticker für Sie zusammenzufassen.


Wir tun hierbei alles, was in unserer Macht steht, um Sie dabei zu unterstützen. Doch kann es dadurch auch bei uns zu Verzögerungen in der Bearbeitung der vermehrten Tickets und Chat-Anfragen kommen. Wir bitten sehr um Ihr Verständnis.

Nutzen Sie weitere Versanddienstleister

Wir befinden uns hier in einer sehr dynamischen Situation. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie durch die Nutzung verschiedener Versanddienstleister ggfs. Ihre Pakete auch mit anderen Versanddienstleistern verschicken.

Was können Sie Ihren Paketempfängern raten?

Derzeit geht man davon aus, dass eine Ansteckung über Gegenstände vorkommen kann, jedoch aufgrund der Eigenschaften des Coronavirus durch den Kontakt mit Oberflächen sehr unwahrscheinlich ist. 

Daher halten Sie sich auch hier an die allgemeinen Empfehlungen des RKI einer guten Händehygiene, der Hust- und Niesregeln sowie dem Abstand halten. 

In Situationen des Paketversands raten die Versanddienstleister immer mehr dazu vermehrt auf Services wie der Abstellgenehmigung zurückzugreifen oder auf die persönliche Unterschrift zu verzichten. 

Denn: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. 

Folgende Tipps geben die Versanddienstleister:

  • DPD: Animieren Sie Ihre Empfänger Services, wie die Abstellgenehmigung zu nutzen. Zudem stellt DPD nur noch Kontaktlos zu. Auf die Unterschrift des Empfängers wird verzichtet. Trifft der Zusteller den Empfänger nicht an, wird das Paket zum Versender retourniert. Ausnahme sind kleine, flache Pakete, die in den Briefkasten passen, sie dürfen dort hinterlegt werden.
  • DHL: Nutzen Sie, wenn möglich für den Empfang Ihrer Pakete einen Ablageort oder senden Sie direkt an eine Packstationen. Die DHL verzichtet aktuell bei der Übergabe von Paketen ebenfalls auch die Unterschrift des Empfängers. Stattdessen dokumentiert der Paketbote über die erfolgreiche Auslieferung. 
  • Hermes: Hermes bietet eine kontaktlose Zustellung an. Dafür wurde eine Lösung entwickelt, bei der die Unterschrift auf dem Scanner entfällt. Stattdessen wird der Sendungserhalt per Fotonachweis belegt.
  • GLS: Nutzen Sie die kontaktlose Zustellungen auch bei GLS möglich. 
  • UPS: Bei Paketen, für die eine Unterschrift erforderlich ist, können UPS Fahrer dies vorübergehend im Namen des Kunden tun, um unnötigen Kontakt über Handgeräte zu vermeiden. UPS bittet Empfänger, die Tür zu öffnen, das Paket anzunehmen und aus Sicherheitsgründen ihren Namen anzugeben. Nicht unterschriebene Pakete werden mit dem Code CV19 plus 11 Zeichen des Empfängernamens als Zustellnachweis gekennzeichnet.

War diese Antwort hilfreich für dich?